Die 1. Damen des BC Darmstadt lieferten dem Tabellen zweiten CVJM Kassel einen harten Kampf. 

Wie auch die letzten Spiele starteten die Darmstädterinnen mit einer aggressiven Ganzfeldmanndeckung. So wurde bereits der Spielaufbau der Gegnerinnen gestört. Auch wurden alle Passwege zu gemacht und ein Center gezwungen zu dribbeln oder einen schlechten Pass zu spielen. Durch die gut organisierte Defense hatten die Darmstädterinnen viele Steals und Turnover. In der Offense wurde zusammengespielt und man belohnte sich für die starke Defense.

Auch im zweiten Viertel ließen die 1. Damen des BC Darmstadt nicht nach. So gelang es die Führung bis auf zwölf Punkte in der 17. Spielminute auszubauen. Doch die Gastgeberinnen aus Kassel konterten und stellten eine Zonenpresse auf. Mit dem plötzlichen Druck im Spielaufbau kam Hektik in das Spiel der Darmstädterinnen, welche auch im Setplay nicht abgeschüttelt werden konnte. Kassel holte schnell auf. Aber eine kleine Führung blieb dem BC Darmstadt zur Halbzeit (23:26).

Für die zweite Halbzeit forderte Aushilfscoach Hofer eine Rückbesinnung auf die Stärke der Darmstädterinnen, die Defense. Doch der Schock über die dahin geschmolzene Führung saß tief. Die Darmstädterinnen spielten nicht mehr so losgelöst wie zuvor und die so erstaunliche Führung verwandelte sich in ein Defizit von vier Punkten am Ende des dritten Viertels. Dennoch gelang es den Kopf wieder zu heben und umso härter im letzten Viertel zu kämpfen. Aus irgendeinem verborgenen Kraftreservoir holten die Darmstädterinnen neue Energie und kämpften für das Wunder. Sie machten so viele Punkte wie in keinem anderen Viertel, aber die Kasslerinnen wehrten sich mit allen Mitteln. Am Ende mussten sich die Darmstädterinnen mit 57:53 geschlagen geben. Aber sie verließen die Halle mit einem Statement, in Form eines Dreiers in letzter Sekunde.

Dieses Spiel zeigt wie stark der BC Darmstadt ist. Sie haben bis zum Schluss gekämpft und es den Kasslerinnen nicht leicht gemacht. Ein großes Dankeschön gilt Coach Hofer, der spontan eingesprungen ist und immer die passenden Worte gefunden hat. Auch nächsten Samstag werden die Darmstädterinnen wieder alles geben. Dann im letzten Spiel der Saison zu Hause gegen den MTV Kronberg.

Ebert 8, Compes 7, Marrero 7/1 Dreier, Schäfer 6, Mewes 5, Türkoglu 5/1, Limon 4, Petraityte 4,Walter 3, Mentz 2, Kljucevic 2

 

 

Geschrieben von Clarissa Guzy