• RS

2. Herren schlagen Tabellenführer


Im Spitzenspiel der Bezirksliga wurde am Samstagabend der Tabellenführer BC Wiesbaden mit 83:76 geschlagen. Es war die erste Niederlage für Wiesbaden seit mindestens eineinhalb Jahren.

Im Gegensatz zum Spiel in Eberstadt wurde der Start diesmal nicht verschlafen. Nach acht Minuten leuchtete ein 16:7 auf der Anzeige. Aber Wiesbaden kam durch die individuelle Klasse bis Mitte des 2. Viertels zum Ausglich. Danach konnte sich kein Team mehr absetzen. Bei uns punktete fast jeder und auch von der Freiwurflinie gab es diesmal eine hohe Quote.

In den letzten Minuten stand die Defense und erlaubte den Gästen aus der Landeshauptstadt kaum noch Punkte. Zwei Minuten vor Schluss besorgte Didi per Dreier das 76:70. Wiesbaden konnte aber erst 20 Sekunden vor Schluss mit einem eigenen Dreier kontern. Danach vergaben wir zwar zwei Freiwürfe aber der wichtige Rebound war bei unseren Centern. Taktisch klug nahm Timo sofort wieder den Wurf und wurde dankenswerter Weise gefoult sodass er wieder an die Linie durfte. Diesmal waren beide drin und das Spiel entschieden. Im Gegensatz zu ein paar Gegnern behielten wir die Nerven und Mario traf die Freiwürfe zum Endstand sicher.

Dabei waren: Timo (23 Punkte), Alex (15), Mario (13), Oliver (10), Timm (6), Beps (6), Didi (5), Carsten (5), Adam und Can.


47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Turniere der Mü45 und Mü40 im Orpheum am 16./17.02.

Am Wochenende 16./17.02.2019 finden im Orpheum zwei wegweisende Turniere der älteren Jahrgänge statt. Am Samstag, den 16.02. tritt das BCD-Herrenteam über 45 Jahren beim Vortunier zur Deutschen Meiste

2. Herren gewinnen in Langen

Zum letzten Spiel der Hinrunde ging es zur ungewohnten Zeit am Sonntagmittag nach Langen. Der Gener wartete mit einem Team auf, welches im Schnitt mal locker 20 Jahre jünger war aber dafür mit Sascha

2. Herren retten Sieg in der Verlängerung

Nach bisher je zwei Siegen und Niederlagen stand am Samstag das Derby gegen die zweite Mannschaft von Roßdorf auf dem Programm. Nach einem soliden Beginn und 100%er Quote von der Freiwurflinie stand e