• RS

Perfekte Saison mündet in Aufstieg in die Landesliga – Ein Saisonrückblick



V. R. v. l.: Sara Bravic, Paula Altner, Anna Balassa, Holly Wefing, Rebecca Wirth, Sandrine Hafner H. R. v. l.: Assistant Coach Sebastian Schmidt, Jana Hauer, Alice Bradlaw, Birthe Kann, Lea Hardt, Marianna Kljucevic, Coach Harald Roth Es fehlen: Majbritt Klumpp, Magda Mazurek, Tosca Titschack, Anna Winkel, Khadija Dieng, Elisa Corbean, Anna Diwo, Benina Prokopp, Assistant Coach Saymon Engler

Die junge Mannschaft von Coach Harald Roth und Sebastian Schmidt, bestehend aus den WU18 Spielerinnen der SG Darmstadt/Roßdorf und vier weiteren (jungen) Damen des BC Darmstadt, gewann beide finalen Aufstiegsspiele gegen die Damen der TG Rüsselsheim klar und sicherte sich damit als einziges ungeschlagenes Team den Aufstieg in die Landesliga Süd.

In der vergangenen Saison 2017/18 hatte das junge Team um Coach Harald Roth und Sebastian Schmidt, in der Bezirksliga noch einen guten dritten Tabellenplatz für sich verbuchen können, für diese Saison waren die Ziele jedoch höher gesteckt. Als Saisonziel wurde sich der Aufstieg auf die Fahnen geschrieben, um dem positiven Trend im weiblichen Bereich weiter fortzuführen und vor allem den jüngeren Spielrinnen eine verbesserte Plattform für ihre spielerische Entwicklung bieten zu können, als bisher.

Zu Beginn dieser Saison stand die Zweiteilung der Damen Bezirksliga in zwei Gruppen, da sich mehr als 12 Teams um die Teilnahme in der Bezirksliga bewarben und zu wenige Teams für einen Rundenbetrieb in einer Kreisklasse übrig geblieben wären. Im Rückblick hätte man sich die Aufteilung sparen können, da zwei Teams noch vor Saisonbeginn zurückzogen, aber im Nachhinein ist man ja bekanntlich immer etwas schlauer.

Während der Saison konnten die jungen Nachwuchstalente, die an die 1. Damenmannschaft herangeführt werden sollen, jedes Spiel für sich entscheiden. In zehn Spielen fuhr man zehn Siege ein, ohne dabei auch nur ein Mal in „Bestbesetzung“ angetreten zu sein. Einzig das Hinspiel gegen die Damen der TG Hochheim war eng umkämpft. Die Hawks aus Hochheim traten mit gleich drei erfahrenen und sehr großen Spielerinnen auf der Centerposition an, wogegen man nur wenig entgegen setzen konnte. Am Ende setzte sich aber die schnellere Spielweise und die bessere Trefferquote von außen der SG Youngstars durch. Im Rückspiel sorgte man dann aber wieder für klare Verhältnisse und gewann in fremder Halle deutlich. Auch den anderen Teams in der Liga darf man an dieser Stelle Respekt für ihrer starken Leistungen zollen. Der aggressiven Verteidigung, gepaart mit einer schnellen Spielweise der SG Youngstars, konnte aber letztendlich kein anderes Team bis zum Ende standhalten. Somit schloss man die Runde ungeschlagen auf dem ersten Tabellenplatz ab und qualifizierte sich für die Playoffs.

Das Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der anderen Bezirksligagruppe bot dann eine kuriose Situation. Der Gegner der SG Youngstars waren die 3. Damen des BCD, die ihrerseits den zweiten Tabellenplatz in ihrer Gruppen belegten. Eine Mannschaft gespickt mich viel Erfahrung und Basketball Know-how. Viele Spielerinnen spielten früher selbst für die 1. Damen des BCD oder sogar noch höherklassig, für Spannung war also gesorgt. In beiden Spielen starteten die 3. Damen besser in die Partie und zeigten ihre Klasse. Nachdem sich allerdings die Aufgeregtheit bei den SG Youngstars etwas gelegt hatte, wurde es dann immer offensichtlicher, wer am Ende die Nase vorn haben würde. Mit fortlaufender Spielzeit setzen sich die 2. Damen immer weiter ab und gewannen beide Spiele am Ende sehr deutlich. Somit qualifizierte man sich für die Finals gegen die Damen der TG Rüsselsheim, die ihrerseits gegen die Damen der SKG Wallerstädten ins Finale einzogen. Der Showdown konnte beginnen, die beiden einzigen bis dahin ungeschlagenen Teams, trafen im Endspiel um die Meisterschaft aufeinander.

Das erste Finalspiel fand im heimischen Sportzentrum Orpheum statt, zudem auch viele Fans gekommen waren. Vielen Dank an dieser Stelle an alle für eure Unterstützung, ihr ward super! Das erste Mal in der Saison konnte die Junge Truppe um Coach Roth fast in „Bestbesetzung“ antreten. Zuvor hatten nämlich die Youngstars der SG noch den WU18 Hessenmeistertitel gegen die Eintracht aus Frankfurt eingefahren und zwischendurch noch ihr Abitur gemacht. Nun sollte der Kopf endlich wieder frei und unbelastet für weitere große Taten sein!

Das Spiel begann etwas zerfahren aber dennoch nicht schlecht. Immer wieder gelangen schöne Abschlüsse, einzig mit der Verteidigungsleistung konnte man nicht zufrieden sein. Jeder Ballverlust wurde durch schnelles Umschalten der Rüsselsheimerinnen bestraft. Hier stellten sich die SG Damen oft zu ungeschickt an und verteidigten nicht konsequent genug. Dennoch schafften es die Youngstars sich bis auf 13 Punkte Mitte des zweiten Viertels abzusetzen, bevor die Rüsselsheimerinnen innerhalb von nur drei Minuten und einem Last Second Dreier von der Mittellinie, den Rückstand auf zwei Punkte verkürzten. Fahrlässig wurde der bis dahin erarbeitete Vorsprung in kürzester Zeit wieder hergegeben, was die zuvor geleisteten Anstrengungen verpuffen lies. Nun folgte eine Halbzeitansprache von Coach Roth, die sich seine Spielerinnen augenscheinlich zu Herzen nahmen. Mit einer kurzen Rotation und viel Tempo, wies man in der Folge den Gäste aus Rüsselsheim ihre Grenzen auf. Aggressive Verteidigung und ein deutlich besseres Umschalten von Angriff auf Verteidigung, ließen die Gäste nun viele Fehler machen. Daraus resultierte eine Schnellangriffswelle der nächsten. Punkt um Punkt zog man davon und beendete das Spiel am Ende mit einem 33 Punktevorsprung.

Im darauffolgenden letzten Spiel der Saison, durfte man nun die Reise nach Rüsselsheim zum Gegenbesuch antreten. Irgendwie war schon klar, dass es in diesem Spiel nicht mehr wirklich um irgendetwas ging, zu hoch war das Punktepolster aus dem Hinspiel. Drei Viertel lang war das Spiel relativ ausgeglichen und keine Mannschaft konnte, oder wollte, sich absetzen. Im letzten Viertel zogen die SG Youngstars aber noch einmal das Tempo deutlich an und sorgten damit für den Endstand von 50:62 für sich. Damit stand das Ende einer perfekten, weil ungeschlagenen, Saison fest und man sicherte sich den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

„Glückwunsch an meine Mädels, die sich für eine wirklich lange Saison mit sehr vielen Spielen am Ende so schön belohnt haben! Einen schöneren Abschluss wie das Erringen der WU18 Hessenmeisterschaft und des Aufstiegs in die Landesliga kann es nicht geben. Respekt an die Damen aus Rüsselsheim, die zu Recht im Endspiel standen. Ich wünsche ihnen viel Erfolg für die nächste Saison, vielleicht klappt ja da der Aufstieg? Ein großes Dankeschön an alle meine Spielerinnen, die zum Teil gleichzeitig in drei Mannschaften gespielt und immer alles für ihre Teams gegeben haben und dass obwohl einige auch noch ihr Abitur zeitgleich gemacht haben! Danke Mädels für euren Einsatz! Ein großes Dankeschön auch an alle Eltern und Fans, die uns so toll unterstützt haben! Ihr ward Klasse! Speziell sei hier noch Jens D. erwähnt, der immer der Mannschaft mit Rat und Tat zur Seite stand und Rudi K. unseren „Edel Fan“. Danke euch beiden für euren tollen Support! Last but not least auch ein großes Dankeschön an Sebastian und Saymon, die immer dann eingesprungen sind, wenn ich nicht konnte! Dieser Aufstieg ist auch euer Verdienst!“

Die Mannschaft und die Trainer verabschieden sich nun in die wohlverdiente Pause und freuen sich auf die kommenden Saison dann in der Landesliga.


0 Ansichten