• RS

Bericht Oberligapokal Rollstuhlbasketballer


Am Samstag, den 04.05.2019, lud der RSC Frankfurt die Rollstuhlbasketballmannschaft des BC Darmstadt sehr kurzfristig als Ersatz für die Mannschaft aus Aschaffenburg zum alljährigen Oberligapokal. Mit den drei jungen Rookies Ben, Lisha und Hanna fand sich auf die Anfrage schnell eine motivierte, 7-köpfige Truppe, um außerhalb der Saison wichtige Spielerfahrung gegen insgesamt 6 Mannschaften der Ober-, aber auch der Regionalliga Mitte zu sammeln.

Im ersten gekürzten Spiel von 2x10 Minuten ging es gegen die 2. Mannschaft aus Karlsruhe zuerst etwas unsortiert her, sodass zur Halbzeit nur ein Gleichstand von 10:10 erreicht werden konnte. In der zweiten Hälfte fand die Mannschaft weiter nicht das Zusammenspiel und verschenkte zusätzlich den ein oder anderen sicher geglaubten Korb. Das Spiel endete daher knapp mit einer 16:18 Niederlage.

Das zweite Spiel ging gegen die deutlich stärkere Mannschaft aus Luxemburg, die mit zwar nur 5 Leuten, aber mehrerer Spieler mit Bundesligaerfahrung angereist war. Die Lux Rollers beeindruckten bereits mit einem hohen Sieg gegen Karlsruhe 2, sodass sich die jungen RollstuhlbasketballerInnen des BCD wenig Chancen errechneten. Im Spiel gegen Luxembourg führte eine deutlich wachere und eingespieltere Mannschaft jedoch teilweise sogar vor den erfahrenen Luxemburgern und lag zur Halbzeit mit einem 12:14 nur 2 Punkte zurück. So ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter und endete leider auch nur mit einer knappen 21:24 Niederlage.

Beim Spiel um Platz 5 traf der BCD nun auf die 1. Mannschaft aus Karlsruhe. Zu Beginn schien sich eine klare Überlegenheit des BCD abzuzeichnen. Man sah, dass sich die Mannschaft mehr gefunden hatte und das Zusammenspiel immer öfter gut funktionierte. Gegen Ende der ersten Hälfte landeten die Würfe aber immer öfter neben dem Korb, sodass zur Halbzeit zwar noch eine ordentliche Führung von 12:6 auf dem Papier stand, sich aber bereits erste Anzeichnen für weitere Fehler abzeichnete. In der zweiten Hälfte wurde zusätzlich durch mehrere Fehlpässe und Unaufmerksamkeiten in der Defense der Sieg aus der Hand gegeben, sodass die Mannschaft leider eine abermalige Niederlage von 21:26 hinnehmen musste.

Trotz dreier Niederlagen aus drei Spielen konnte die Mannschaft mit einer jungen und noch untrainierten Aufstellung viel Erfahrung sammeln und mit einem Lächeln nach Hause fahren. Selbst die jüngsten SpielerInnen erzielten in ihren ersten Spielen Punkte und können damit vielen weiteren Erfolgen entgegen sehen.

Es spielten:

Hanna Götz, Waldemar Hildenbrandt, Björn Klamann, Nikola Kraft, Ben Sauter, Lisha Sauter, Ingo Schefczik

#Rollstuhlbasketball

92 Ansichten