• Coach Harald

BGDR 2. Damen siegen gegen TV Heppenheim mit 80:73

Es war ein Spiel mit zwei Gesichtern unserer BGDR Damen. Auf der einen Seite standen schöne Spielzüge, Team Play und sehr starke Einzelleistungen und auf der anderen Seite, Unaufmerksamkeiten und Verschlafenheit.


Die zu acht angereisten Gäste aus Heppenheim, starteten gleich engagiert ins Spiel und konnten sich zunächst eine kleine Führung herausspielen. Vor allem Simone Taylor, die am Ende 17 Punkte für ihr Team verbuchen konnte, war von der BGDR Verteidigung schwer in den Griff zu bekommen. Immer wieder erlaubten Unachtsamkeiten und zu spätes Umschalten auf Verteidigung den Kreisstädterinnen einfache Punkte. Erst ein kleiner 6:0 Lauf in der letzten Spielminute konnte die knappe 16:15 Führung im ersten Spielabschnitt herstellen.


Im zweiten Viertel wurden dann die Weichen auf den späteren Sieg gestellt. In der offensiv stärksten Phase der BG Damen, konnte mit einem 15:4 Lauf (29:19 in der 15. Spielminute) das Polster für den späteren Sieg gelegt werden. Leider ließen unsere Damen jedoch durchgängig bedingungsloses Engagement in der Verteidigung vermissen. Immer wieder konnten die Gäste nahezu unbehindert zum Korb schneiden und mit Korblegern abschließen. Werder im Eins gegen Eins war man präsent, noch in der Hilfe, geschweige denn beim Rebound. Daher blieben die Gäste selbstverschuldet stets im Spiel. Beim Stande von 43:35 ging man die Kabinen.


In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zäher. Nun mit mehr Einsatzwillen hinten agierend, schaffte man es dennoch nicht die Heppenheimerinnen am Punkten zu hindern. Immer wieder zogen diese durch schnelles Umschalten zum Korb und vollendeten hochprozentig. Zum Glück fand man allerdings im Angriff die passenden Antworten. Im Ziehharmonikastil verkürzten die Gäste immer wieder und die die BG Damen antworteten. Somit blieb das Spiel immer eng, aber am Ende konnte man sich mit 80:73 gegen gut aufgelegte Heppenheimerinnen verdient durchsetzen.


„Heute haben wir uns deutlich unter Wert verkauft. Teilweise haben wir auf dem Feld regelrecht geschlafen und so unsere Gegnerinnen stets im Spiel gehalten. Wenn man da nicht aufpasst, kann so ein Spiel auch unnötigerweise verloren gehen. Da müssen wir wacher und deutlich aggressiver agieren. Spielzeit ist kein Geschenk, sondern muss sich erarbeitet werden. Wir werden diese Woche an unserer Einstellung und unserem Bereitsein etwas arbeiten müssen.“, so Trainer Harald Roth, mit einem zwinkernden Auge.


Für die BG spielten:

Magda, Megan, Elisa, Majbritt, Jana, Paula, Lea, Tosca, Victoria, Alice, Johanna


Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, den 02.02. um 12:00h, gegen den Tabellenzweiten aus Neu Isenburg, im Orpheum statt.

21 Ansichten